Implantationsverfahren bei Totalzahnverlust

All-on-4 und All-on-6

Die beiden Verfahren umfassen eine Anzahl von 6, bzw. 4 Implantaten pro Kiefer. Das All-on-4 Verfahren ist die preisgünstigere Möglichkeit für Sie zu fixiertem Zahnersatz, die Anzahl der Implantate ermöglicht nur eine Rundbrücke aus Kunststoff mit einer Metallbasis. Bei dem All-on-6 Verfahren können die sechs Implantate pro Kiefer mit Metall-Keramik oder Zirkon Brücken belastet werden. Bei diesen Verfahren handelt es sich um herkömmliche zwei-phasen Implantate die meistens sofort nach der Zahnextraktion gesetzt und auch mit einem fixierten, provisorischen Zahnersatz belastet werden können.

IHDE

Dieses Verfahren wurde speziell für Patienten entwickelt, die bei herkömmlichen Implantationsverfahren Knochenaufbau benötigen würden. Die IHDE Implantate werden in die obere Knochenschicht platziert, somit wird auch bei einem starken Knochenverlust kein Knochenaufbau benötigt und ein fester Zahnersatz ermöglicht ohne langen, schmerzhaften Knochenaufbau.

Die Behandlungsarten zusammengefasst

In der Tabelle sehen Sie, welches Provisorium für die Heilungsphase und welcher endgültige Zahnersatz bei welchem Verfahren möglich ist.
Provisorium für Heilungsphase Endgültiger Zahnersatz
Herausnehmbar Geklebt Geschraubt Geschraubt, Kunststoff Geschraubt, Bio-HPP-Komposit Geklebt, Metall-Keramik Geklebt, Zirkon
IHDE - + - - - + +/-
All-on-4 + - + + + +/- -
All-on-6 + + + + + + +/-
+ möglich
- nicht möglich
+/- in einigen Fällen möglich

Haben Sie bereits eine Panorama Röntgenaufnahme oder einen bestehenden Kostenvoranschlag? Jetzt unverbindliches Angebot anfordern

KONTAKT